RegioKultur Basiliensis

Crédo

 
 

Kultur ist der Türöffner für Begegnungen über die Grenzen. Kultur bedeutet Kultiviertheit, und kultivierte Menschen suchen die friedliche Begegnung, leben das Verbindende und erfreuen sich an der Andersartigkeit. Die ehedem dem geografischen Begriff Regio Basiliensis entlehnte Bezeichnung im Umkreis Basels heisst heute politisch korrekt «Dreiland».


Diese Dreiländerregion mit seinen drei in mancher Hinsicht kulturell, historisch, familiär und wirtschaftlich eng verwandten Hauptorten Basel, Mulhouse und Freiburg i/Br. hat mit dem Alemannischen und seinen Dialekten sogar eine gemeinsame Sprache. Die grössten Denker, Humanisten und Künstler des Abendlandes stammen von hier oder wirkten hier und haben der zivilisierten Menschheit ein unglaublich wertvolles Erbe hinterlassen.


Auch in der jüngsten Gegenwart wird die Region am Oberrhein stets von diesem Erbe befruchtet: Strassburg ist Sitz des europäischen Parlamentes und weiterer wichtiger europäischer Institutionen, Basels Industrie und Wissenschaft hat einen weltweit an Bedeutung zunehmenden Ruf, wie ebenso seine Museen. Colmar hat mit dem erweiterten Unterlindenmuseum und seiner Altstadt seine bauhistorische und kulturelle Bedeutung vermehrt, und Freiburg i/Br. hat mit seinem Hinterland Schwarzwald eine bedeutende touristische Infrastruktur zu bieten.


Der Verein RegioKultur Basiliensis will die Schätze und Aktivitäten in der Dreiländerregion über die drei Grenzen miteinander bekannter machen und verbinden. Treten Sie als Mitglied bei.


Der Präsident: Jürg-Peter Lienhard

Die Kultur-Delegierte: Valérie Seiler



Beachten Sie das neue Grossprojekt 2017

Für mehr Infos klicken Sie hier: Les Elles Symphoniques

 

Sinn und Zweck von RegioKultur Basiliensis

Aufnahme: Textile Kunst (Stoffdruck-Collage) im Relais Culturel Pierre Schilé, Thann, wo vor dessen Toren im 19. Jahrhundert die textile Revolution begann und Mülhausen und Basel zu reichen Industrie-Städten machte. 10. Januar 2016 Exposition «32 Recettes Amoureuses» de Muriel Hasse Collin. © foto@jplienhard.ch 2016